Rezept für Grünkohl: Klassisches Mahl zum Biikebrennen auf Sylt


kale 1006342 1920 300x199 Rezept für Grünkohl: Klassisches Mahl zum Biikebrennen auf Sylt
Am 21. Februar wird in Nordfriesland und auf der Insel Sylt die alljährliche Biike gefeiert. Genauso wie der Fackellauf und das lodernde Feuer riesiger Holzhaufen gehört auch der Grünkohl dazu. Überall auf der Insel wird zu dem Volksfest traditionell Grünkohl gegessen. In fast allen Restaurants und den heimischen Stuben der Sylter steht das nahrhafte Gemüse am Abend des Biikebrennens auf dem Tisch. Mit unserem Rezept für ein deftiges Grünkohl-Gericht zaubert ihr auch Zuhause diese typisch-friesische Mahlzeit.

Biike und Grünkohl – wie passt das zusammen?

Früher wurden mit den großen Biikefeuern noch die Seemänner verabschiedet, die Wochen und Monate auf hoher See von ihren Familien getrennt waren. Aus der Ferne konnten sie noch die heimischen Feuer lodern sehen. Heute feiern die Nordfriesen mit dem traditionellen Biikefest hingegen das Ende des Winters. Grünkohl ist als typisches Wintergemüse eine kulinarisch ideale Begleitung des Festes. Schon kurz vor Biike werden die Grünkohlreserven der Bauern meist knapp, am Abend des 21. Februars wird also nicht nur der Winter, sondern auch der Grünkohl verabschiedet und noch einmal zünftig genossen.

Rezept für Grünkohl mit Kochwürsten und Bratkartoffeln

Möchtet ihr euch ein Stück friesischer Tradition auf den Esstisch holen, besorgt euch für Mitte Februar frischen oder tiefgefrorenen Grünkohl. Geschmackliche Unterschiede gibt es kaum, zudem ist der Kohl aus der Kühltruhe etwas einfacher zuzubereiten. Als klassische Beilagen werden zum Beispiel Kassler, Bauchspeck oder Kochwürste sowie Bratkartoffeln oder Süßkartoffeln serviert. Für unser herzhaftes Rezept haben wir uns die Kochwürste und würzige Bratkartoffeln ausgesucht.

Zutaten für 4 Portionen

1 kg Grünkohl (frisch oder tiefgefroren)
4 Kochwürste
400 g Kartoffeln
2 EL Butterschmalz
1 EL Senf
400 ml Gemüsebrühe
2 EL Kartoffelmehl oder Haferflocken
2 Zwiebeln
1 EL Butter
4-5 EL Öl
 Zum Würzen Salz und Pfeffer
 Zum Würzen Muskat 


Zubereitung (leicht, 30 Minuten ohne Ziehzeit)

Schritt 1: Den Grünkohl kochen

Erhitzt das Butterschmalz in einem Bräter oder alternativ in einem großen Topf. Schneidet die Zwiebeln in Würfel und gebt sie zusammen mit dem Grünkohl hinzu und erhitzt ihn leicht. Mit der Hälfte der Gemüsebrühe löscht ihr den Kohl ab und gebt dann Gewürze und Senf hinzu. Nun lasst ihr den Grünkohl rund 45 Minuten mit einem Deckel bedeckt garen.

Schritt 2: Die Würste hinzugeben

Gebt nach der ersten Garzeit die Kochwürste hinzu. Bei Bedarf gießt ihr etwas Gemüsebrühe nach. Nun lasst ihr das Ganze erneut 30 Minuten leicht köcheln, damit Grünkohl, Würste und die restlichen Zutaten sich geschmacklich gut vermischen. Danach lasst ihr alles ein paar Stunden ziehen. Bei Bedarf und je nach Geschmack lasst ihr es ohne Hitze über Nacht ziehen.

Schritt 3: Die Bratkartoffeln zubereiten

Während die Kochwürste zusammen mit dem Grünkohl garen bzw. ziehen, bereitet Ihr die Kartoffeln zu. Schält sie und schneidet sie in etwa einen halben Zentimeter dicke Scheiben. Gebt ein wenig Wasser in eine Pfanne und verteilt die Kartoffelscheiben gleichmäßig. Nun kocht ihr die Scheiben im Wasser auf hoher Stufe ein, bis das Wasser verdampft ist. Gebt Öl auf die Kartoffeln und stellt die Kochplatte auf mittlere Stufe. Wenn die Kartoffelscheiben goldbraun sind, nehmt ihr sie aus der Pfanne und würzt sie mit Salz Pfeffer und bei Bedarf auch mit Paprika oder anderen Gewürzen. Abschließend serviert ihr Grünkohl, Kochwürstchen und Bratkartoffeln und lasst es euch schmecken!

Sucht ihr weitere Rezepte nach friesischer Art? Auf insel-sylt.de findet ihr viele weitere Sylter Spezialitäten zum Nachkochen.

The following two tabs change content below.
Veröffentlicht unter KULTUR UND EVENTS, TYPISCH SYLT