Nachbericht der Urlaubsfamilie 2014

Lieber Urlaub, liebes Sylt,

nun sind wir schon seit einer Woche wieder zu Hause, zusammen mit Deinem unattraktiven Bruder, dem Alltag. Und ich muss Dir sagen: Wir vermissen Dich alle schmerzlichst! Ich hör Dich jetzt schon sagen: Es kann nicht immer Urlaub sein, Alltag muss auch sein,… Und ja, Du hast ja Recht… Aber vermissen dürfen wir Dich wohl doch!

CIMG3324 300x225 Nachbericht der Urlaubsfamilie 2014Am Freitag kam dann auch endlich das Paket an, das wir uns am letzten Urlaubstag nach Hause geschickt hatten. Darin: jede Menge Fernweh-Stoff!

  • Muscheln, die wir beim Abschieds-Strandbesuch am Traumstrand von Rantum gesammelt haben. Die Jungs haben eine Sandburg gebaut und mit den Muscheln die Wände verziert. In der großen Muschel höre ich noch das Meer rauschen, auch wenn wir bei der Wattwanderung gelernt haben, dass es nur das Blut ist, das wir rauschen hören. Die Muschel kurz ans Ohr und das Gefühl am Strand zu stehen ist wieder da!
  • das tolle Mensch-ärger-Dich-nicht-Spiel mit den Meer-Figuren, das Theo von Oma im Souvenir-Laden bekommen hat. Er will gar nicht mehr aufhören zu spielen…
  • die leckeren Kölln-Müsli – die werden für uns wohl jetzt immer nach Sonne, Strand und Meer schmecken!
  • das schöne Wimmelbuch der Sansibar. Da haben auch wir Großen einige Lacher gehabt. Und die Kurzen sowieso!
  • und natürlich unsere Urlaubsmappe mit unserem Zeitplan. Was wir alles erlebt haben! Es war der Wahnsinn!

Die Wattwanderung mit Werner Mansen, ein absolutes Highlight gleich zu Anfang. Informativ, spannend und keine Sekunde langweilig.
Danach die Inselrundfahrt mit dem Bus – ein super Einstieg für den ersten Tag. So konnten wir uns einen ersten und tollen Überblick über das wunderschöne Sylt verschaffen. Gerade nach so einer anstrengenden Morgenveranstaltungen haben die Kids (und die Großen natürlich auch) diesen erholsamen Überblick sehr genossen.

CIMG3108 1024x768 Nachbericht der Urlaubsfamilie 2014

Am nächsten Tag durften die Großen eine Fahrradtour bei gefühlten 12 Windstärken machen. Hört sich anstrengend an? War es auch! Anstrengend und super! Und nach dieser Anstrengung schmeckt die Friesentorte in der Pause im schönen Keitum doch umso besser!
Die Kids genossen, während die Großen gegen den Wind kämpften, die Zeit mit Oma und Opa im Schwimmbad des Hotels und im größten Sandkasten überhaupt, am Strand von Rantum.
Ja und nachmittags die tollen Fische im Sylt Aquarium. Ach…
Das Abendessen in der Strandoase war der Höhepunkt des Tages. Tolles Essen, leckerer Wein, wunderschönes Interieur, sehr nettes Personal, …! Und zum Dessert der Knaller: Der Sonnenuntergang!!

Der Dienstag mit der Ortsführung durch Keitum – das hat einfach Allen gefallen!

Kinder, Eltern, Großeltern – alle glücklich. Besonders natürlich der wissbegierige Felix, der sicher auch noch allen anderen Teilnehmern der Führung in Erinnerung bleiben wird. Denn aufgrund seiner vielen, vielen Fragen dauerte diese dann auch eine halbe Stunde länger.
Und nachmittags dann entspannen und träumen und schlemmen im wunderschönen Teekontor Keitum. Mit so einer tollen und ausführlichen Teeberatung hat dann auch Felix seinen neuen Lieblingstee gefunden. Und es hat sogar die Kaffeetrinker vom Tee überzeugt!
Ja und was wäre ein Sylt-Urlaub ohne Sansibar? Genau! Deshalb ging es dann zum Abendessen genau dort hin. Und einstimmig sagen wir alle: Es lohnt sich! Sansibar ist Mythos, Sansibar ist Kult und Sansibar ist definitiv Pflicht!

CIMG3239 1024x767 Nachbericht der Urlaubsfamilie 2014Jaaaa… Und dann der Mittwoch. Die Kids wecken mich jetzt noch täglich mit dem Piratenschlachtruf “Zicke zacke Möwenkacke MOIN MOIN MOIN” und der ganze Kindergarten kann es mittlerweile auch. Ob das die Erzieherinnen auch so gut finden? Ich glaube kaum icon smile Nachbericht der Urlaubsfamilie 2014
Während die Kinder sich fleißig im wilden Piratenleben üben und Schlachtgesänge zum Mütter-aus-dem-Bett-Brüllen skandieren, durften wir die Ruhe vor dem Sturm im Syltness Center genießen. Eine unausprechlich und unbeschreiblich schöne indische Rückenmassage im Paarbehandlungsraum. Vorher hat Peter noch die Nase gerümpft – hinterher nur noch wohlig geschnurrt! Entspannung pur!
Auch die Großeltern durften wellnessen im Syltness Center.
Während des Abendessens waren die Kids die Einzigen, die noch (ziemlich piratisch wild) gesprochen haben. Der Rest der Urlaubsfamilie war einfach noch zu entspannt.
Diese Entspannung sollte sich aber abends nochmal wandeln, in ziemlich heftige Verspannungen im Bereich der Bauchmuskulatur: Beim Besuch des Kabaretts mit Manfred Degen. Von diesen Verspannungen aufgrund akuter heftiger Lachanfälle hatten wir allesamt Muskelkater am nächsten Morgen.

Der nächste Tag, der Sporttag sollte unsere restliche Muskulatur dann auch noch fordern. Morgens Klima Walking am Strand von Westerland. Was für eine Wohltat für eine Allergie-geschundene Lunge… Felix hatte fast noch mehr Spaß an diesem “Strandspaziergang”. Obwohl er sicherlich die doppelte Strecke zurückgelegt hat – vorgerannt “wo bleibt ihr denn?” Zurückgerannt und repeat… Die Energiereserven eines 6-Jährigen müsste man haben!

Mittags in der Sylter Welle toben, planschen, Spaß haben, rutschen.
Und damit immer noch nicht genug: Auf dem Programm stand auch noch des wunderbare Kindertheater “Vom Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat”. Glückliche Kinder, glückliche Eltern, glückliche Großeltern. So schnell macht man 3 Generationen happy!

Felix und ich wollten aber unbedingt noch das vielgelobte Zumba Programm im Syltness Center testen. Und ja, der gute Ruf ist mehr als gerechtfertigt. Zumba weiß man ja, dass das viel Spaß macht. Aber Zumba mit Nordsee-Panorama-Blick und Sonnenuntergang zum Cool-down übertrifft alles!
Völlig kaputt kommen wir an diesem Abend zurück ins Hotel. Völlig kaputt – außer einer…  Die Energiereserven eines 6-Jährigen müsste man haben…

CIMG3379 1024x768 Nachbericht der Urlaubsfamilie 2014

Aber der nächste Tag vollgepackt mit drei wahnsinnig tollen Erlebnissen, der wird doch auch einen 6-Jährigen schaffen, oder? Morgens ging es mit einer interessanten, spannenden und informativen Naturkundlichen Wanderung am Morsum Kliff los. Felix fragte der netten Dame Löcher in den Bauch (wie nicht anders zu erwarten war), Theo entspannte währenddessen auf Papas Schulter.
Nach leckeren Fischbrötchen bei Gosch, Crêpes, Eis, Waffeln, Kaffee… in der warmen Sonne des Lister Hafens gingen wir gestärkt an Bord. Erwartungsvoll auf die versprochenen Seehunde auf ihren Sandbänken wartend. Eine Seefahrt, die ist lustig… Und so war es auch, wieder einmal waren 3 Generationen der Urlaubsfamilie komplett glücklich!
Leider waren wir alle ziemlich erledigt, so dass wir das letzte Highlight – den Besuch im “Erlebniszentrum Naturgewalten” in List nicht mehr so würdigen konnten, wie es das verdient hätte. Hier kann man definitiv einen ganzen Tag verbringen, so viel gibt es zu entdecken und erforschen. Nicht nur mit wissenshungrigen Kids.
Wir kommen zurück – mit gaaaanz viel Zeit.

Das ist auch ein schönes und passendes Schlusswort unserer Urlaubswoche auf Sylt:  Wir kommen zurück – mit gaaaanz viel Zeit!!!
Denn das Gesehene schreit nach einer Wiederholung mit etwas mehr Zeit und Ruhe!!

Vielen Dank liebes Sylt, dass Du uns Deine schönsten Seiten gezeigt hast! Vielen Dank, dass wir Deine Urlaubsfamilie 2014 sein durften!
Bis nächstes Jahr!!
Theo, Felix, Bianca, Peter, Rita und Gerhard

The following two tabs change content below.
 Nachbericht der Urlaubsfamilie 2014

Michaela

 Nachbericht der Urlaubsfamilie 2014

Neueste Artikel von Michaela (alle ansehen)

Veröffentlicht unter AKTIV, ALLGEMEIN, KULTUR UND EVENTS, LIFESTYLE, NATUR, SPORT, WELLNESS UND GESUNDHEIT
Schlagworte: