Essen wie auf Sylt: Rezept für friesische Krabbensuppe

crab 2073553 1920 300x197 Essen wie auf Sylt: Rezept für friesische KrabbensuppeNatürlich, Krabbensuppe bekommt man nicht nur auf Sylt oder an der Nordsee. Es geht aber nichts über fangfrisches Nordseekrabbenfleisch, zubereitet nach traditionellen Rezepten der Insulaner. Möchtet ihr euch ein Stückchen Sylt nach Hause holen, bekommt ihr frisches Krabbenfleisch zum Glück auch im örtlichen Supermarkt – oder aber ihr bestellt direkt bei Sylter Händlern und lasst es euch liefern. Das hat zwar dann einen etwas weiteren Weg hinter sich, als vom Fischkutter bis zum Restaurant auf Sylt aber mit dem richtigen Rezept macht das aber überhaupt nichts – und siehe da, wir haben eins für euch!

Cremige Suppe für Nordsee-Liebhaber

Die gelegentliche Kartoffelsuppe ist schön und gut, die würzige Kürbissuppe im Herbst sowieso. Schließlich überzeugen deftige und cremige Suppen auch all diejenigen, die sich immer wieder in Grundsatzdiskussionen darüber verlieren, ob  Suppe tatsächlich eine vollwertige Mahlzeit ist. Bei einer traditionellen Friesensuppe mit einer satten Portion Krabbenfleisch stellt sich diese Frage gar nicht erst. Und überhaupt ist das eine willkommene Abwechslung zum Suppenalltag in vielen Küchen. Eine gut bürgerliche Suppe, die gleichzeitig auch noch Fernweh nach Strand und Meer lindert, ist schließlich etwas Besonderes. Aus diesem Grund haben wir für euch auch ein Rezept für eine äußerst cremige Krabbensuppe ausgesucht. Davon werdet ihr garantiert satt, und eure Gäste auch! Wenn ihr dann gedanklich schon die Koffer packt und den nächsten Sylt-Urlaub plant, haben wir beim Rezept alles richtig gemacht. Habt ihr sie nachgekocht? Dann hinterlasst doch gern einen Kommentar und teilt uns mit, wie sie euch geschmeckt hat!

Rezept für cremige Krabbensuppe nach Friesenart

Zutaten für 4 Personen

  • 2  Zwiebeln
  • 200 g  Möhren
  • 1 EL  Butter
  • 100 ml Weißwein
  • 400 ml Fischfond
  • 500 ml Wasser
  • 2 Würfel Hummer-Suppen-Paste
  • 250 g  Nordseekrabbenfleisch
  • 150 g  Crème Fraîche
  • Zum Würzen: Salz
  • Zum Würzen: Pfeffer
  • Zum Würzen: Dill
  • Zum Würzen: Schnittlauch

Zubereitung

Schritt 1: Gemüse vorbereiten

Schält die beiden Zwiebel und die Möhren und hackt sie in feine Würfel. In der Pfanne schwitzt ihr sie in der heißen Butter an. Das löscht ihr dann mit dem Weißwein und dem Fischfond sowie mindestens 500ml Wasser ab. Lasst den Sud etwa zehn Minuten kochen.

Schritt 2: Mit oder ohne Stückchen?

Nachdem ihr die Suppe gut habt durchkochen lassen, gießt ihr sie durch ein Sieb ab und lasst die Flüssigkeit erneut aufkochen. So bekommt ihr am Ende eine cremige Suppe ohne Stückchen. Wollt ihr Zwiebeln und Möhrchen nicht wegwerfen, könnt ihr sie – oder einen Teil davon – auch drin lassen und einfach ein paar Minuten länger köcheln lassen, statt abzugießen. Beide Zutaten verleihen der Suppe vorrangig ihr Aroma. Lasst ihr sie drin, schmeckt sie natürlich wesentlich intensiver!

Schritt 3: Nun wird’s cremig

Habt ihr euch entschieden, ob ihr eine Suppe mit oder ohne Stücken möchtet, rührt ihr die Suppen-Paste ein. Mit Salz und Pfeffer sowie Dill und Schnittlauch würzt ihr nach Bedarf.

Schritt 4: Das Krabbenfleisch

Nun zum Hauptbestandteil der Suppe: Das Krabbenfleisch erwärmt ihr nur kurz in der Suppe. Danach ist sie bereits servierfertig. Reicht die Teller mit einem Klecks Crème Fraîche in der Mitte und bei Bedarf auch gern mit fein gezupftem Dill an – das ist dann auch etwas für’s Auge. Bon Appetit!

The following two tabs change content below.
Veröffentlicht unter ALLGEMEIN, TYPISCH SYLT